Hartmut Kühn

Hartmut Kühn

Hartmut Kühn studierte parallel zur Veterinärmedizin Gesang bei Frau Renate Girth-Greiner, Kammersänger Peter Gougaloff und Prof. Hans Hilsdorf an der Deutschen Oper Berlin.

Seine Studien vervollständigte er durch ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und durch Meisterkurse bei Elisabeth Schwarzkopf, Franzisco Araiza, Scott Weir und anderen.

Nach seiner Approbation wendet er sich ganz dem Gesang zu und gab sein Operndebüt als Brigella in „Ariadne auf Naxos“ von Strauss unter der Leitung von Christian Tielemann an der Kammeroper Schloß Rheinsberg.

Hiernach wirkte er in zahlreichen Opernproduktionen an deutschsprachigen Bühnen mit, unter anderem „Theater Freiberg“, „Landestheater Wittenberg“, „Theater Brandenburg“, „Staatstheater Darmstadt“ und „Komische Oper Berlin“, aber auch im Ausland, so in Ferrarra, Reggio di Emiglia und Bologna.
Tourneen führten ihn nach Italien und Österreich. Unter Claudio Abbado wirkte er in der „Zauberflöte“ mit, die in mehreren Städten Italien´s und im Festspielhaus Baden Baden zur Aufführung gelangte.

Sein Repertoire umfasst Kantaten und Oratorien, sowie Lieder mit Schwerpunkt 20. Jahrhundert. Konzertreisen führten ihn u.a. nach Italien, Österreich, Dänemark, Niederlande und Frankreich, sowie mit den Hamburger Symphonikern nach China.
Er war Preiträger des „Hans Pfitzner Wettbewerbs München“ sowie des Internationalen Opernwettbewerbes „Oper Oder Spree“ in Frankfurt/Oder.

Er sang in der sehr erfolgreichen Produktion des Berliner Konzerthaus in der Oper „Bremer Freiheit“ von Adriana Hölszky.